US-Broker

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die besten Forex Broker in den USA. Ist Forex in den USA legal? Wie wird der Forex-Markt in den USA reguliert? Was ist das Dodd-Frank-Gesetz? Wie wählt man den besten Forex Broker in den USA?

Broker
Rating
Informationen
Spread
440
Rating
0 1 0
Reviews
$0
Min. Kaution
1:30
Max. Schulter
Spread
435
Rating
0 0 0
Reviews
$0
Min. Kaution
1:400
Max. Schulter
Spread
417
Rating
0 0 0
Reviews
$0
Min. Kaution
1:200
Max. Schulter
Spread
382
Rating
0 0 0
Reviews
$100
Min. Kaution
1:400
Max. Schulter
Spread
331
Rating
0 0 0
Reviews
$200
Min. Kaution
1:400
Max. Schulter
Spread

Im Jahr 1990 wurde der Forex-Markt zum ersten mal für privathändler verfügbar, und seit 1995 gibt es die Möglichkeit des Online-Handels auf der ganzen Welt, und US-Broker sind zu den ersten Akteuren in diesem neuen Markt geworden. Zuvor hatten nur Organisationen und wohlhabende Menschen Zugang zu Forex.

Amerikanische Händler haben Forex schnell in Ihren Handel eingeführt, da es in den USA bereits eine beträchtliche Gemeinschaft von einzelhandelshändlern an der Börse gab. Für den amerikanischen Händler war der Wechsel von Aktien zu Forex aufgrund der hohen Hebelwirkung, die auf Forex im Vergleich zu Aktien angeboten wird, besonders attraktiv.

Mit der zunehmenden Popularität des Handels hat sich der Wettbewerb unter den US-Forex-Brokern verstärkt. Neue Händler sind sich oft nicht sicher, welches Broker-Unternehmen für Ihre Handelsanforderungen am besten geeignet ist. Wir haben eine eingehende Analyse aller US-Forex-Broker durchgeführt und die Liste auf die besten Forex-Broker in den USA beschränkt, damit Sie eine zuverlässige Broker-Firma mit den günstigsten Handelsbedingungen auf dem Markt auswählen können.

Ist Forex in den USA legal?

Ja. Als Händler aus den USA können Sie Forex legal handeln. Die US-Aufsichtsbehörden stellen sicher, dass Brokerage-Unternehmen, die US-Kunden akzeptieren, ordnungsgemäß überwacht und legal gehandelt werden.

Regulierung des US-Devisenmarktes

Die besten Forex Broker in den USA müssen Lizenzen der folgenden Aufsichtsbehörden haben:

  1. Commodity Futures Trading Commission (CFTC);
  2. National Futures Association (NFA).

Es ist erwähnenswert, dass die Securities and Exchange Commission (SEC) keine Autorität über den Forex-Markt hat.

Kundeneinlagen von in den USA regulierten Brokerage-Unternehmen sind durch keine Formen der Einlagensicherung geschützt. Trotz des Mangels an Schutz zählen amerikanische Forex-Broker Dank der strengen Aufsicht der CFTC und der NFA immer noch zu den sichersten der Welt.

Wenn Sieich bin ein US-Händler und begegne einem ausländischen Broker, der nicht in der NFA registriert ist, aber US-Kunden akzeptiert, seien Sie sehr vorsichtig, bevor Sie Ihre Einzahlung überweisen.

Was ist das Dodd-Frank-Gesetz?

Das Dodd-Frank-Gesetz ist eine Reihe von US-Vorschriften, die 2010 als Reaktion auf die Finanzkrise verabschiedet wurden, die einen großen Einfluss auf amerikanische Forex-Broker hatte. Die strengen Regeln des Dodd-Frank-Gesetzes haben dazu geführt, dass viele US-Forex-Broker Ihre Büros in Offshore-Gesellschaften verlegt und aufgehört haben, US-Händlern zu dienen. Jene Broker-Unternehmen, die in den USA geblieben sind, sind mit einigen der strengsten Kapitalanforderungen und enormen Lizenzkosten konfrontiert.

Vor-und Nachteile der Arbeit mit amerikanischen Forex-Brokern

Die Hauptfrage ist, ob strenge Beschränkungen für einzelhandelshändler nützlich sind oder Ihnen zum Nachteil dienen. Die Nachteile sind die begrenzte Auswahl an Forex-Brokern, die US-Kunden akzeptieren. Auf der anderen Seite haben die besten Forex-Broker in den USA hart daran gearbeitet, alle regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Sie haben großes Kapital, eine ernsthafte Einstellung zur Arbeit in der Branche auf lange Sicht, und Sie alle fallen unter die gleichen Regeln, was die Auswahl eines maklerunternehmens erheblich vereinfacht. Das heißt, wenn Sie einen amerikanischen Forex-Broker mit einem anderen US-Broker vergleichen, wissen Sie, dass Sie nach dem gleichen Satz von Regeln arbeiten werden.

Wie wählt man den besten Forex Broker in den USA?

Wir haben die meiste Arbeit für Sie getan und haben ein Ranking der besten Forex Broker in den USA erstellt. Hier ist auch eine Checkliste von Fragen, die Sie verwenden können, um einen vertrauenswürdigen Broker auszuwählen:

  • Sind die Handelskosten, insbesondere Spreads und Provisionen, wettbewerbsfähig?
  • Sind Sie mit den angebotenen Handelsplattformen zufrieden? Gibt es eine Auswahl an Plattformen? Bietet der Broker mobilen Handel an?
  • Bietet der Broker Zugang zu einer Vielzahl von Anlageklassen? Dies kann besonders wichtig sein, wenn Sie nur Aktien handeln möchten.
  • Welche Hebelwirkung bietet der Broker für jede Anlageklasse? Die Hebelwirkung für regulierte US-Forex-Broker ist auf 1: 50 begrenzt, um einzelhandelshändler zu schützen.
  • Gibt es ein kostenloses Demo-Konto und verschiedene Arten von Konten (mikrokonto, Standard, ECN usw.)?
  • Ist die Mindesteinzahlung für Sie geeignet? In der Regel sind die Mindesteinlagen niedrig und liegen zwischen 100 und 250 Dollar.
  • Sind Sie mit dem Kundenservice zufrieden? Aufgrund der hohen Reputation der amerikanischen Forex Broker Kundenbetreuung auf dem richtigen Niveau sein.
Broker TD Ameritrade OANDA IG FOREX.com eToro
CFTC (USA) + + + +
NFA (USA) + + +
Durchschnittlicher EURUSD-Spread 1,2 1,1 1,0 1,4 2,0
Mindesteinzahlung 0$ 0$ 0$ 100$ 50$
Islamisches Konto + +
Gebühr für Konto Inaktivität 15$ 10$
Hebelwirkung 1:30 1:50 1:50 1:40 1:30
Währungspaare 75+ 70+ 100+ 90+ 45+
Kryptowährung 1 8 16
MT4 + + +
MT5
Web-Terminal + + + + +
Eigene Plattform + + + + +
Mobiler Handel + + + + +
Sozialer Handel + + + + +
Demo-Konto + + + + +