Was ist ein Börsengang und wie kann man an einem Börsengang teilnehmen?

Was ist ein Börsengang in einfachen Worten? Wie nehme ich am IPO teil? Wie kann man mit einer Investition in einen Börsengang Geld verdienen? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Hallo, meine Herren, Händler und Investoren! Wir werden heute darüber sprechen, wie man in IPOs investiert, wie man an einem IPO teilnimmt, wie sich ein IPO vom traditionellen Börsenhandel unterscheidet, wie man zuverlässige IPO-Unternehmen auswählt und wie man Ihre Anlagen vor möglichen Risiken schützt.

Lesen Sie auch unser Broker-Rating mit echtem Feedback von Händlern.

IPO - was ist das in einfachen Worten?

Initial Public Offering (IPO) ist der Börsengang von Aktien eines Unternehmens. Zuvor verteilte das Unternehmen seine Aktien an einen engen Investorenkreis, aber mit dem Zugang zu einem Börsengang bietet es bereits einer unbegrenzten Anzahl von Investoren Aktien an und wird eine Aktiengesellschaft.

Gründe für den Börsengang

  • Kapitalbeschaffung. Dank des Börsengangs erhält das Unternehmen Zugang zu einer maximalen Anzahl von Anlegern, und anstatt sich Geld zu leihen, bietet es seinen Anteil am Geschäft an. Darüber hinaus wird das Verfahren zur Beantragung von Krediten bei Banken vereinfacht, da die Gesellschaft öffentlich ist und alle Informationen zum Jahresabschluss offen sind.
  • Einholen einer unabhängigen Bewertung. Der Aktienkurs eines Unternehmens ist das genaueste Maß für seinen Erfolg. Der Handel an der Börse macht das Unternehmen populärer und hilft auch bei der Bewerbung seiner Produkte oder Dienstleistungen;
  • Auszahlung von Gewinnen an Erstinvestoren. Risikokapitalinvestoren, die auf Start-up-Investitionen spezialisiert sind, erzielen einen Gewinn, indem sie Aktien an neue Investoren verkaufen, was ihnen die Möglichkeit gibt, in andere Start-up-Unternehmen zu investieren.

Phasen eines Börsengangs

  1. Vorbereitung auf die Teilnahme am Börsengang. In dieser Phase wird daran gearbeitet, die Strategie eines Unternehmens zu entwickeln, den Jahresabschluss zu analysieren und die Dokumente gemäß den Standards und Anforderungen der Aufsichtsbehörden einzureichen. Es ist nicht so einfach, Ihre Aktien an die Börse zu bringen, da es verschiedene Finanzprovisionen gibt (z. B. die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC), die bestimmte Anforderungen an Unternehmen stellen. Die Unternehmen erstellen auch ein Investment Memorandum, in dem sie grundlegende Informationen über das Unternehmen, den geschätzten Wert der Aktien und die Höhe der Dividenden angeben;
  2. Suche nach Zeichnern. Zeichner sind Investmentbanken, die als Vermittler zwischen einem Unternehmen und einer Börse fungieren. Sie investieren ihr Vermögen vor Beginn des Börsengangs in die Gesellschaft und verdienen an der Wertdifferenz der Aktien vor und nach dem Börsengang;
  3. Werbekampagne. Als Nächstes folgt die Roadshow - das Management des Unternehmens spricht über seine Produkt- und Investitionsaussichten für potenzielle Investoren. Dies kann Werbung im Internet und im Fernsehen, persönliche Besprechungen und Präsentationen usw. sein. Dann beginnt die Sammlung von Anträgen von Anlegern, aus denen hervorgeht, wie viele Aktien sie bereit sind, zu kaufen;
  4. Börsenwahl. Börsengänge finden in der Regel an bekannten Börsen statt. In den USA sind dies beispielsweise NASDAQ, NYSE und LSE sowie in Russland RTS, MICEX und SPBV. Investmentgesellschaften werden in der Regel zum Kauf von Aktien vor dem Zeitpunkt ihrer Platzierung an der Börse, dem sogenannten Pre-IPO, eingesetzt;
  5. Durchführung eines Börsengangs. Dies ist die letzte Phase, in der der Nominalpreis pro Aktie bestimmt wird und die Aktien selbst an die Börse gehen und der Handel beginnt. In den frühen Tagen kann der Aktienkurs sehr stark springen, aber dann wird der Kurs schrittweise angepasst.

Sehen Sie auch, was CFD-Verträge sind und was CFD-Broker.

IPO-Investition

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen bestimmten Betrag, z. B. 10.000 US-Dollar, den Sie erhöhen möchten. Sie können Geld zu Zinsen auf die Bank einzahlen - durchschnittlich 1,5% pro Jahr für Einzahlungen in Dollar. So erhalten Sie in einem Jahr 10.150 US-Dollar, ohne das Risiko, Ihre Investitionen zu verlieren.

Wenn Ihr Ziel nicht darin besteht, Geld zu sparen, sondern es zu erhöhen, können Sie Aktien großer Unternehmen an der Börse kaufen. Bei so bekannten Marken wie Google, Apple, Amazon und anderen Unternehmen wächst der langfristige Trend, sodass Sie in Zukunft ein gutes Einkommen erzielen können, aber nicht mit hohen Dividenden rechnen sollten - normalerweise machen sie nicht mehr als 2-3% der Investitionen aus. Aber hier gibt es Fallstricke. Beim Kauf von Aktien kann es zu Drawdowns kommen, deren Beendigung Jahre dauern kann.

Zum Beispiel stieg die Apple-Aktie im Jahr 2017 zum ersten Mal seit der Krise von 2008 um 46%. Diejenigen, die am Ende der Krise Apple-Aktien gekauft haben, erzielten eine Rendite von 39% pro Jahr. Wer jedoch vor der Krise die Aktien eines namhaften Unternehmens kaufte, musste zwei Jahre warten, bis er auf Null ging. Der Erfolg einer Investition hängt also von einem erfolgreichen Einstieg ab. Am rentabelsten, aber auch am riskantesten ist der Kauf von Aktien auf dem Höhepunkt der Krise. Dann wird es möglich sein, zum Zeitpunkt der Blütezeit des Unternehmens die höchste Rentabilität zu erzielen.

Anlagen in IPOs sind etwas riskanter als der Aktienhandel, aber die Rendite kann das Zehnfache des Kaufs von Anteilen am Sekundärmarkt und das 30fache des Prozentsatzes für Bankeinlagen übersteigen. Aktien beginnen in der Regel unmittelbar nach ihrer Platzierung an der Börse zu wachsen. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie Sie an einem Börsengang teilnehmen und sich vor möglichen Risiken schützen können.

Siehe auch Liste der zuverlässigsten Broker.

IPO-Teilnahme

  1. Einen Broker auswählen. Zuerst müssen Sie einen Broker finden, der die Möglichkeit bietet, am IPO teilzunehmen. Broker wählen die vielversprechendsten IPO-Unternehmen aus und bieten sie ihren Kunden an;
  2. Informationen über ein an einem Börsengang beteiligtes Unternehmen prüfen. Der Hauptgrund, warum Anleger an einem Börsengang scheitern, ist die fehlende Analyse von Unternehmensinformationen. Das ist ein großer Fehler. Sie sollten alle Informationen, die Sie finden, sorgfältig studieren, angefangen von Broschüren bis hin zu Finanzberichten und Berichten anderer Anleger. Informieren Sie sich auch über den Underwriter - eine Investmentbank, die das Unternehmen an einen Börsengang bringt. Große Banken werden nicht mit wenig bekannten und vielversprechenden Unternehmen zusammenarbeiten;
  3. Risikostreuung: Investieren Sie nicht Ihr gesamtes Geld in einen Börsengang. Teilen Sie Ihr Kapital in mindestens drei Teile und investieren Sie diese in verschiedene IPOs. In diesem Fall können Sie das verbleibende Geld auch dann in neue Projekte investieren, wenn Ihr Geld während der Sperrfrist eingefroren wird;
  4. Einreichen eines Antrags auf Teilnahme an einem Börsengang. Nachdem Sie ein Unternehmen als Objekt für die Teilnahme an einem Börsengang ausgewählt haben, müssen Sie Ihr Brokerkonto aufladen und einen Antrag einreichen, in dem Sie angeben müssen, wie viel will Aktien kaufen. In der Regel ist die Bewerbung teilweise zufrieden. Wenn Sie beispielsweise einen Antrag für 10.000 US-Dollar gestellt haben, erhalten Sie höchstwahrscheinlich einen Aktienblock in Höhe von 7.000 bis 8.000 US-Dollar;
  5. Start des Bietens. Die meisten Börsengänge bringen 60-70% des Gewinns, aber es gibt Unternehmen, die scheitern. Dann erhalten Sie etwa 30% der Investition zurück. Es gibt nur wenige solcher Unternehmen. Um jedoch Ihre Investitionen nicht zu verlieren, lesen Sie die Informationen über das Unternehmen sorgfältig durch und verteilen Sie die Mittel für verschiedene Börsengänge. Der Angebotspreis von Aktien ist nicht im Voraus bekannt, aber in der Regel steigen die Aktien am ersten Tag, und dann beginnt der Preis für sie langsam zu fallen, bis der Aktienkurs stabil wird;
  6. Gewinnmitnahmen. Anleger können erst nach Ablauf der Sperrfrist Gewinne mitnehmen. In diesem Zeitraum können Anleger ihre Aktien nicht verkaufen. Dies geschieht, damit zu Beginn des IPO-Handels keine Spekulationen gemacht werden. Die Laufzeit ist im Vertrag festgelegt und beträgt in der Regel 90 bis 180 Tage.

Sehen Sie auch, welche Broker mit einer Banklizenz existieren.

IPO-Beteiligungsbeispiel

Sie haben beispielsweise von Ihrem Broker erfahren, dass ein bestimmtes Unternehmen X am 1. Mai 2019 einen Börsengang starten wird. Sie haben 30.000 US-Dollar und beschließen, für ein Drittel dieses Betrags, also 10.000 US-Dollar, an einem Börsengang teilzunehmen. Unternehmen X platzierte Aktien zu 25 USD. Da die Nachfrage nach Aktien dieses Unternehmens hoch war, wurde Ihr Antrag zu 60% erfüllt, dh Sie haben 240 Aktien im Wert von 6.000 USD gekauft und die restlichen 4.000 USD auf Ihr Konto zurückgezahlt.

Am 1. Mai 2019 wurde der Handel an der Börse aufgenommen, und der Aktienkurs stieg auf 38 USD, dann fielen die Aktien auf 33 USD. Um Aktien dieses Unternehmens zu verkaufen, müssen Sie bis zum Ende der Sperrfrist von drei Monaten warten.

Am 1. August 2019 ist die Sperrfrist abgelaufen. Jetzt können Sie Aktien von Unternehmen X verkaufen. Angenommen, die Aktienkurse blieben auf dem gleichen Niveau - 33 USD. In diesem Fall beträgt der Gewinn 240 × 33 $ - 6000 $ = 1920 $. Der Makler erhebt in der Regel eine Eintrittsgebühr von 3%, eine Austrittsprovision von 1,75% und eine Gewinnprovision von 20%. Ohne alle Provisionen wäre Ihr Gewinn 1920 - (6000 × 3% + 7920 × 1,75% + 1920 × 20%) = 1920 - (180 + 138,6 + 384) = 1217,4 USD. Somit betrug Ihr Nettoeinkommen für 3 Monate 20%.

Nach einiger Zeit können Anleger ihre Anteile verkaufen, ohne auf das Ende der Sperrfrist zu warten, und dem Broker eine Provision von 10% zahlen. In diesem Fall werden die Anleger vor einem möglichen Fall des Aktienkurses geschützt, der Gewinn wird jedoch spürbar gemindert. Wir empfehlen, dass Sie bis zum Ende der Sperrfrist warten, wie die Praxis zeigt, dass solche Transaktionen mehr Gewinn bringen.

Sehen Sie auch, was FORTS-Broker sind.

Wie können Sie sich vor Risiken schützen, während Sie an einem Börsengang teilnehmen?

Investitionen in IPOs können zig Prozent des Gewinns bringen. Es ist jedoch nicht so einfach, ein Unternehmen zu finden, das bereits am ersten Handelstag an der Börse für Aufregung bei den Anlegern sorgt. Vergleicht man also die Statistiken erfolgreicher IPOs an der NASDAQ-Börse, so gewinnen 74% der neuen Angebote am ersten Handelstag an Wert. Nach einem Handelsmonat ist in 69% der Unternehmen eine positive Dynamik zu verzeichnen. Die Zahl der Unternehmen, deren Aktien am ersten Handelstag um 10% und mehr zulegen, beträgt höchstens 28%. Ein IPO zu finden, der am ersten Tag der Platzierung an der Börse „schießt“, kann daher viel schwieriger sein, als es auf den ersten Blick scheint. Um ein erfolgreicher Investor bei einem Börsengang zu werden, müssen die folgenden Kriterien berücksichtigt werden:

  1. Branchenzugehörigkeit des Unternehmens. Am besten wählen Sie schnell wachsende innovative Unternehmen aus den Bereichen IT, Elektronik, Gentechnik, Biotechnologie usw. Diese Branchen waren 2019 die vielversprechendsten. Solche Unternehmen haben ein größeres Wachstumspotenzial als traditionelle Branchen;
  2. Wachstumspotenzial des Unternehmens. Viele Anleger sind bereit, in den ersten Monaten und sogar Jahren ihrer Tätigkeit Verluste zu erleiden, da sie von dem großen Wachstumspotenzial und dem erfolgreichen Geschäftsmodell des Unternehmens überzeugt sind, das sie langfristig reich machen kann dank der auf dem Markt nachgefragten innovativen Entwicklungen;
  3. Ruf des Unternehmens. Am attraktivsten für Anleger sind bekannte Unternehmen mit einem hohen Ansehen auf dem Markt. Solche Unternehmen haben in der Regel eine öffentliche Berichterstattung mit einer guten Handelshistorie in Form von Fremdmitteln in Form von Anleihen. Ein Unternehmen hat möglicherweise eine erkennbare Marke, die Sie in der Werbung oder in den Nachrichten gesehen haben. Sie sollte keine auffälligen Rechtsskandale und -verfahren haben. Ein weiteres positives Kriterium ist die Beteiligung von Risikoinvestoren wie Sequoia, Tigers oder Tencent, deren Präsenz als Gütezeichen für Privatanleger gilt;
  4. Platzierung von Aktien. Statistiken zeigen, dass die erstmalige Platzierung von Aktien an US-Börsen der Schlüssel zum Erfolg ist. Die Sache ist, dass der US-Aktienmarkt am liquidesten ist und eine wirksame Regulierung aufweist;
  5. Arbeit der IPO-Organisatoren. Bevor Sie investieren, müssen Sie die Effektivität der Underwriter untersuchen, die das Unternehmen an die Börse bringen. Wenn es ihnen gelang, verschiedene Unternehmen früher an die Börse zu bringen, zogen sie großes Kapital von Anlegern an, und ihre Aktien rutschten nicht unmittelbar nach Handelsbeginn ab, das heißt, es besteht eine große Chance, dass dieses Unternehmen Erfolg haben wird.

Siehe auch TOP-Kryptowährungsbroker.

Schlussfolgerungen

Initial Public Offering (IPO) ist somit ein Börsengang. Das Unternehmen geht an die Börse, um Kapital und neue Investoren anzuziehen. Die Aktienkurse werden normalerweise um 30% unterschätzt, bevor sie an die Börse gehen. Dies ist eine großartige Gelegenheit, um Geld zu verdienen. Es lohnt sich jedoch, an die Sperrfrist zu erinnern, während derer Aktien nicht verkauft werden können, und an die möglichen Risiken einer Investition in einen Börsengang. Man sollte also nicht in die neuesten und insbesondere geliehenen Mittel investieren, sondern die Risiken diversifizieren und die Unternehmen nach den oben beschriebenen Regeln auswählen. In diesem Fall können Sie durch die Teilnahme an einem Börsengang hohe Erträge erzielen, die um ein Vielfaches höher sind als die Gewinne aus dem traditionellen Börsenhandel und zehnmal höhere Erträge aus Bankeinlagen.

Lesen Sie auch den Artikel So kaufen Sie Bitcoins?.